NAME: SOPHIE SCHOLL

NAME: SOPHIE SCHOLL

Stück von Rike Reiniger

 
Sophie Scholl: So heißt in Rike Reinigers Stück auch eine junge Jurastudentin im Jahr 2021. 
Als deren Zivilcourage auf die Probe gestellt wird, lässt sie sich von den Überzeugungen und der Standhaftigkeit ihrer berühmten Namensvetterin inspirieren. 
Auf kluge Weise vermittelt der Theatertext historisches Wissen und verbindet es zugleich mit der Frage, was es heute heißen kann, aufrecht durchs Leben zu gehen, sich selbst und den eigenen Werten treu zu bleiben.
Anlässlich des 100. Geburtstags der gerade auch in Ulm überaus präsenten jungen Frau, die für ihre Überzeugung das eigene Leben einsetzte, bringt das Theater den zum Nachdenken anregenden Monolog Rike Reinigers trotz der Corona-Pandemie auf die Bühne des Podiums.
 
 
Wiederaufnahme Freitag, 18. März 2022, 19:30 Uhr, Podium 

Dauer
 ca. 50 Minuten, keine Pause

Altersempfehlung 13+

 

Die behördlichen Vorgaben für Ihren Theaterbesuch finden Sie hier.

Galerie
Trailer
Ausstattung Maike Häber
Licht Gerolf Haaga
Johannes Grebing
Regieassistenz, Abendspielleitung & Inspizienz Sonja Halter
Linda Schanzenbacher
Mit
Stephanie Pardula (Sophie, Studentin)
Höreinführung

Pressestimmen

»Ganz allein auf der Bühne und ohne Publikum: Schauspielerin Stephanie Pardula muss sich die Bälle selbst zuspielen, was sie mit Inbrunst tut. «

Jana Zahner // Südwest Presse

»Es ist ein kraftberstender Monolog. Eine Stunde lang verstrickt das Stück die Lebensgeschichten zweier Frauen, und schneidet das hier und jetzt mit dem dort und damals gegen. Geschrieben hat den Text die Berlinerin Rike Reiniger. In Ulm setzt die Regisseurin Charlotte Van Kerckhoven, Leiterin des Jungen Theaters, diese doppelte Sophie in Szene - und Stephanie Pardula spielt diese Zwei-in-eins-Rolle mit einem ungebremsten Ernst.«

Veronika Lintner // Neu-Ulmer Zeitung

Termine

27/05/22 FR Podium_
19.30

Kalender

Kalender