Dieses Stück wurde in der Spielzeit 2019/20 gespielt.

WORT-REICH – DIE LESEREIHE

»Es gehört zu unserem Selbstverständnis als Kulturnation, dass sich in Deutschland neben massentauglichem Gedankengut auch Bücher für literarische und intellektuelle Feinschmecker behaupten können. (...) Gerade die kleinen Buchhandlungen, die es in Deutschland noch in allen Regionen gibt, fördern quer durch alle Altersgruppen die Lust am Lesen und das Gespräch über Literatur – durch kompetente Beratung und inspirierende Veranstaltungen.« So Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Rede zur Verleihung des Deutschen Buchhandlungspreises. In Kooperation des Theaters mit der Kulturbuchhandlung Jastram, ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchhandlungspreis, werden Schauspieler und Schauspielerinnen bei der Lesereihe »Wort-Reich« Texte aller literarischen Genres passend zum Spielplan vorstellen. »Bühnenreife Lesung im Buchhandel« – so lautete die Würdigung der in Detmold begründeten Lesereihe im »börsenblatt«, der 1834 begründeten Zeitschrift der deutschen Buchbranche. Literarisch Hochkarätiges, Unterhaltsames, Brisantes, sensibel, humorvoll oder süffisant vorgetragen zwischen den Regalen der Buchhandlung, das ist Lebenskultur im besten Sinne – 9 mal im Theaterjahr!

Karten zu 8 € sind in der Buchhandlung erhältlich.

Mittwoch, 27. November 2019, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
VON AUSLÖSCHERN UND GEISTESMENSCHEN – EINE EXKURSION IN THOMAS BERNHARDS WELT

Einst erregten seine Werke die Gemüter so heftig wie kaum die eines anderen deutschsprachigen Dichters nach 1945. Ihre Auslieferung wurde gerichtlich untersagt, sie lösten Skandale aus, Politiker ergingen sich in Beschimpfungen und Verdammungen des Autors. Mittlerweile ist der einst Geschmähte so etwas wie ein österreichischer Nationalheiliger. Dieses posthume Schicksal teilt er mit vielen anderen zu Lebzeiten Miss- oder Unverstandenen. Und der Reiz seiner Werke wirkt unvermindert, sie sind mittlerweile in 27 Sprachen übersetzt, die Sekundärliteratur über den Autor füllt zig Regalmeter, und an den Theatern weltweit werden längst nicht mehr nur seine Stücke gespielt, sondern auch Romane und Erzählungen für die Bühne adaptiert. Anlässlich der Inszenierung von »Alte Meister« im Museum Ulm und der kunsthalle weishaupt begeben sich Christel Mayr, Markus Hottgenroth und Christian Katzschmann auf eine Exkursion ins Bernhardsche literarische Universum.

 

Mittwoch, 22. Januar 2019, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
UNGLÜCKLICH LIEBENDE
 
Glücklich zu lieben ist eine Kunst. Als Thema der Literatur ergiebiger sind aber die unglücklich Liebenden. Offenkundig fällt es uns schwer, Gefühle füreinander zu bewahren. Auf unbändige Leidenschaft folgt Ernüchterung. Mal sind es missliche äußere Umstände, mal die Erkenntnis, dass es zusammen doch nicht ideal passt. Vor der Tristesse unternehmen wir meist noch Rettungsversuche: es kann doch nicht sein, dass da, wo einmal Liebe, nun nichts mehr die Herzen wärmt. Angenehme Erinnerungen und bittere Erkenntnisse unglücklich Liebender sind das Thema der »Wort-Reich-Lesung«: Ensemblemitglieder stellen Texte u.a. von Anton Tschechow, Ingeborg Bachmann und Daniel Kehlmann vor. 

 

Mittwoch, 26. Februar 2020, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
ERZÄHLUNGEN VON MAX FRISCH

Kurz vor der Premiere eines seiner bekanntesten Theatertexte – »Biedermann und die Brandstifter« – widmet sich die Lesung dem bedeutenden Prosaautor Max Frisch. Sowohl in seinen Tagebüchern als auch in den Romanen und der Kurzprosa zeigt sich Frisch als ein mit sprachlicher Brillanz und Beobachtungsschärfe begabter Erzähler, der hintergründig die Identität seiner Zeitgenossen befragt. Ensemblemitglieder stellen unterschiedliche Texte aus dem reichhaltigen Gesamtwerk vor.

 

Mittwoch, 25. März 2020, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
JUNG UND REBELLISCH – TEXTE ÜBER JUGENDLICHE AUßENSEITER

In Bov Bjergs »Auerhaus«  – gerade in einer Theateradaption im Podium zu erleben – sucht eine Gruppe Jugendlicher nach Existenzalternativen und gründet eine gemeinsame WG, in der die Regeln der Erwachsenenwelt nicht gelten sollen. Das ist Anlass für die »Wort-Reich«-Lesung, die Sinnsuche rebellischer junger Menschen in berühmten und weniger bekannten Texten nachzuvollziehen, sie in ihren Selbstzweifeln, euphorischen oder melancholischen Ausbrüchen aus Konventionen und Daseins-Sackgassen zu begleiten und ihren unverstellten oder schwarzen Humor zu entdecken, der sie allesamt auszeichnet, ob sie nun Holden Caulfield, Esther Greenwood oder Tschick heißen. Es lesen Ensemblemitglieder des Theaters Ulm.

 

Mittwoch, 29. April 2020, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
AUF DEN SPUREN HEINRICH VON KLEISTS

»Die Wahrheit ist, daß mir auf Erden nicht zu helfen war«, schrieb Heinrich von Kleist kurz vor seinem Freitod an seine Schwester. Als Charakter unstet, in dauerhaft unsicheren Verhältnissen lebend, als Künstler von den Zeitgenossen unverstanden, stellte sich Kleists Ruhm als begnadeter Stilist erst posthum ein. Aus der eigenen permanenten Krisenerfahrung heraus schuf dieser komplexe Denker und sowohl emphatische wie extremistische Dichter seine Texte, die heute zu den Klassikern der deutschen Literatur zählen. Anlässlich der Inszenierung von Kleists »Der zerbrochne Krug« am Theater Ulm lesen Ensemblemitglieder aus seinen Erzählungen und Briefen.

 

Mittwoch, 20. Mai 2020, 19 Uhr, Kulturbuchhandlung Jastram
TEUFELSWERK UND LIEBESZAUBER  LITERATUR ÜBER UNHEIMLICHE BEGEBENHEITEN

In Shakespeares »Sommernachtstraum« sorgt auch in der tanztheatralen Adaption Reiner Feistels ein Kobold für Liebeswirren, während in Kleists »Der zerbrochne Krug« der Teufel als Verursacher der Missstände im Dorfgericht zu Husum verdächtigt wird… In der Opernuraufführung von Charles Tournemires »La Légende de Tristan« wiederum ist es ein Zaubertrank, der für die schicksalhafte Verbindung zweier Menschen sorgt. Thema bei »Wort-Reich« im Mai sind daher zauberische, verhexte und verteufelte literarische Begebenheiten von E.T.A. Hoffmann bis Bulgakow. Es lesen Tini Prüfert, Gunther Nickles und Dr. Christian Katzschmann, begleitet von Anna Zeltzer (Percussions).   

 

Weitere Termine 24. Juni 2020 und 15. Juli 2020

Weitere Stücke