Übers Meer
Dieses Stück wurde in der Spielzeit 2019/20 gespielt.

ÜBERS MEER

»So woge weiter, tiefe, blaue See! Zehntausend Walspeckjäger pflügen dich umsonst«,schreibt Herman Melville in »Moby Dick«: Das Meer, die Weiten des Ozeans ... 
So alt wie die Menschheit ist das Verlangen, die rätselhafte, Respekt heischende See zu besingen — ob melancholisch als Sehnsuchtsort, Sinnbild des ewig Gleichen und menschlicher Vergänglichkeit oder Metapher für stürmisch wogende Gefühle.

Frank Röder nimmt Sie mit auf eine musikalisch-literarische Entdeckungsfahrt über textliche und klangliche Wellenkämme und -täler und kreiert mit aufgewühlten oder sanfter bewegten Songs und Sprachkunst von Rio Reiser bis Nick Cave, Shakespeare bis Nietzsche seine ureigene Ode als musikalisch-literarische Fahrt an die See: Es geht vom Allgäu raus auf den Atlantik, mit verblassenden Erinnerungen an Maultaschen im Gepäck. Vom Rinnsal der Donau hin zu Flut und Ebbe. Vom Gezwitscher der Schwalben zum Geschrei der Möwen, dem Segeln der Albatrosse. Landung Nebensache. Von verschwitzter Nähe feuchten Händedrucks hin zu grandiosen Liebesbriefen und Liedern wahrer Größe. Sehnsucht! Wind, gar Sturm. Und Salz statt Zucker! Keine Mäßigung mehr. Leinen los.

Weitere Stücke