Aufstieg und  Fall des Uli H. –  Eine deutsche Wurstiade

AUFSTIEG UND FALL DES ULI H. – EINE DEUTSCHE WURSTIADE

Frei nach Sarah Kohrs

Darf’s ein bisschen mehr sein? Aber immer, und zwar von allem. Mit übergroßem Appetit verleibte sich der prominente Metzgersohn vom Eselsberg Siege, Titel und eine Menge Geld ein. Von der elterlichen Fleischtheke bis in den Fußball-Olymp und an die Schalthebel eines prosperierenden Sportkonzerns kämpfte sich der Ulmer empor, stets auf Tuchfühlung mit Politik und Wirtschaft und mit unvergleichlicher Chuzpe, Geschäftstüchtigkeit und Machtgespür. Doch auch nahezu unschlagbare Gewinnertypen können stürzen. Wo der Rolex-Kalle noch Glück hatte und dubiose Finanzgeschäfte des ­Kaisers ungeklärt blieben, musste der Uli für kleine Ungereimtheiten der Steuerabrechnung von 28,5 Millionen hinter Gitter... – In welchem Land leben wir denn?
Aber Uli H. waltet ja längst wieder seines Amtes: Zeit für das scharfgewürzte Porträt des Ulmer Promis, umhüllt von einer musikalischen Pelle – »Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei« – eine echte Leibspeise für Freunde lehrreich unterhaltsamer Kost.

Soirée Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr, Podium.bar
Premiere Freitag, 23. November 2018, 19.30 Uhr, Podium

InszenierungStephan Dorn
Musikalische LeitungJens Blockwitz
AusstattungHartmut Holz
DramaturgieStefan Herfurth
Regieassistenz & AbendspielleitungChristian Stolz
Mit
Jakob EggerMaurizio MickschGunther NicklesBenedikt PaulunTini Prüfert (23.11.2018)Teresa Schergaut (05.12.2018; 07.12.2018; 12.12.2018; 15.12.2018; 20.12.2018; 22.12.2018; 29.12.2018; 31.12.2018)Nicola Schubert

Termine

20/12/18DOPodium
19.30 P Do Abo
fast ausverkauft
22/12/18SAPodium
19.30
29/12/18SAPodium
19.30
ausverkauft
31/12/18MOPodium
16.30
alle

Kalender

Kalender