Generation Love

GENERATION LOVE

Ein unterhaltsamer, kluger und wichtiger Liederabend über Beziehungen

Ob man »through with love« ist, also fertig mit der Liebe, oder immer noch Träumen hinterher jagt (»still believe in chasing dreams«), ist eine Frage der Lebens- und Liebeserfahrung. Diese Erfahrung ist nicht unbedingt immer nur Einzelschicksal, sondern von vielen Faktoren abhängig, zum Beispiel von der Prägung der Generation, in die wir hineingeboren wurden. Dieses Thema nehmen zwei Schauspielerinnen des Ensembles unter die Lupe — auch wenn Tini Prüfert streng genommen nicht mehr zu den Babyboomern gehört und Nicola Schubert sich lieber nicht den Stempel der »Generation Beziehungsunfähig« geben möchte, so müssen sie doch zugeben: sie sind geprägt von jenem Platz in der Geschichte, den ihnen die Zeit des Jungseins und Erwachsenwerdens zugewiesen hat. Die eine sieht sich als »Kohl-Kind«, die andere hat viele unbezahlte Praktika gemacht ... und sie haben jeweils die Veränderungen oder das Immergleiche im Umgang der Geschlechter miteinander erlebt. Unter dem Titel »Generation Love« singen sie sich durch die Jahrzehnte: Lady Gaga, Marilyn Monroe und Shirley Horn reichen sich über die Generationen hinweg den Herzschmerz weiter. Tini Prüfert und Nicola Schubert singen ihre Lieblingssong, besprechen Fakten und Mythen über ihre Generationen, fragen sich frei nach Marx, warum sich die Geschichte wiederholt und laden Sie ein, das Private gemeinsam ein bisschen politisch zu betrachten. Weil es (hoffentlich) unterhaltsam, klug und wichtig ist.