Dichterliebe / Rutilances

DICHTERLIEBE / RUTILANCES

RUTILANCES
7 "Mélodies" op.3, Liederzyklus für Solostimme und Pianoforte von Michael Weiger

DICHTERLIEBE
Liederzyklus von Robert Schumann 

Es wird romantisch! Lyrik ist der Stoff, aus dem dieses Konzert entspringt. Von Liebeserwachen und Liebesleiden erzählt die erstmalige Kombination zweier besonderer Kompositionen.

Zur Liebe gehören maßlose Gefühle, rauschender Überschwang — und Schmerz. Davon künden die Gedichte von Lise Devèze: »… dass in meinen Träumen, wenn ich schlafe / Goldlandschaften tanzen.« Lise Devèze stellte dem Ulmer Kapellmeister und Studienleiter Michael Weiger ihre Gedichte persönlich für eine Vertonung zur Verfügung. Nach der Uraufführung der »Rutilances« im Jahr 2000 in der Schweiz präsentiert Michael Weiger nun in Ulm mit der Sängerin Christianne Bélanger die Erstaufführung der Fassung für mittlere Stimmlage — charakteristisch französisch, impressionistisch anmutend.

Helle und düstere Seiten einstigen Liebesglücks sprechen auch aus Schumanns Liederzyklus »Dichterliebe«, den Sie in einer Interpretation von Martin Gäbler erleben. Sechzehn Gedichte aus Heinrich Heines »Lyrischem Intermezzo« verwandelte Schumann 1840 in ironische und sehnsuchtstänzelnde Musik. Klavier- und Gesangspart scheinen zu verschmelzen — wie Liebende, bevor die Liebe verhallt.

Mit
Martin Gäbler (Gesang) Christianne Bélanger (Gesang) Michael Weiger (Klavier)

Weitere Stücke