Martin Gäbler

Martin Gäbler wurde in Dresden geboren. Sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden schloss er 2006 mit Auszeichnung ab. Bereits während seines Studiums war er in verschiedenen Hochschulproduktionen zu erleben. Außerdem war er Mitglied der Liedklasse unter KS Olaf Bär. Mit der internationalen Bach-Akademie unter KMD Helmuth Rilling nahm er am Europäischen Musikfest in Stuttgart teil. Er absolvierte einen Meisterkurs bei KS Evelyn Herlitzius und war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes.
 
Gastverträge führten ihn u. a. an die Semperoper Dresden, ans Staatstheater Darmstadt, Staatstheater Wiesbaden, Theater Zwickau, Altenburg/Gera, Görlitz und Chemnitz sowie zu den Eutiner Festspielen. Zunächst gehörte er von 2007 bis 2014 zum festen Solistenensemble der Theater Chemnitz und von 2014 bis 2016 war er Ensemblemitglied am Theater in Freiberg. Seit August 2016 ist er am Theater in Ulm engagiert.
 
Martin Gäbler sang u.a. Partien wie Leporello („Don Giovanni“), Melisso („Alcina“), Sprecher („Die Zauberflöte“), Bartolo („Il barbiere di Siviglia“), Mamma („Viva la Mamma!“), Reinmar von Zweter („Tannhäuser“), Wagner („Faust“), Dr. Grenvil („La Traviata“), Don Diègo in der Erstaufführung von Meyerbeers „Vasco de Gama“, Colline („La Bohème“), Farfallo („Die schweigsame Frau“), 2.Gralsritter („Parsifal“), Mesner („Tosca“), Oberpriester und Zaccaria („Nabucco“), Frank („Die Fledermaus“), Pertschik („Anatevka“), Biberti („Comedian Harmonists“).