My heart is blinking like machines that die

MY HEART IS BLINKING LIKE MACHINES THAT DIE

 Ein Weltraummärchen der Bürger*innenbühne Schauspiel 15-22
Script von Rudi Grieser, Christian Stolz mit Texten von Liv Wolf, Helena Pavlopoulos und Manuel Becker nach Ideen der Bürger*innenbühne

 

Komm, wir gehen. Wir gehen weg. Hinaus aus dieser Zeit und in eine andere hinein.
Wir haben zu wenig Worte für zu viel Welt, aber ich höre das Echo des Windes, die Gezeiten,
das Knirschen des Schotters unter unseren Füßen.
Wir sind beinahe da.

Ein Raumschiff gleitet durch den Weltraum, an Bord sind sechs rätselhafte Wesen: die Fs. Sie reden, spielen, schlafen (1 Jahr? 10.000 Jahre?) – bis sie sich entscheiden, durch eine neue Tür zu gehen.
Die Bürger*innenbühne Schauspiel 15-22 präsentiert ihr eigenes Hörspiel: ein Abenteuer in den Weiten des Alls.

 

Uraufführung Donnerstag, 1. Juli 2021, 18 Uhr (als digitales Hörspiel abrufbar auf dem YouTube Kanal des Theaters Ulm)

 

Die Bürger*innenbühne dankt Maike Häber herzlich für die Ausstattungs-Entwürfe und Mitentwicklung des Konzepts.

 
Ein großer Dank geht an Karlheinz Fohlert für die technische Beratung und Unterstützung.
 
 
Die Mitglieder der Bürger*innenbühne danken für die Unterstützung des Weiteren:
 
Batuhan Bozkurt (earslap.com)
Dr. Ir. Stéphane Pigeon (stephanepigeon.com)
Nicola Schubert
Sleepy-Eyed Robot (youtube.de)
Projektleitung, Postproduktion des Hörspiels und Grafik Rudi Grieser
Projektleitung, Postproduktion und Dramaturgie Christian Stolz
Ausstattungs-Entwürfe und Mitentwicklung des Konzepts Maike Häber
Musik Benjamin Junghans
Mit
Liv Wolf (F1) Manuel Becker (F2) Dascha Nikekhina (F3) Ben Lenter (F4) Mona Schmid (F5) Sara Michelle Hockenmaier (F6) Helena Pavlopoulos (Erzählendes) Laura Trapp (Pala und Audiolog) Björn Ingmar Böske (Töpfli) Helmut Grieser (Administrator)

Weitere Stücke