Company in Motion

COMPANY IN MOTION

Immer in Bewegung bleiben! Das neue Tanztheaterensemble des Theaters Ulm präsentiert ein abwechslungsreiches Programm, inspiriert von der Intensität und der Vielfalt des Lebens. Die von den Tänzerinnen und Tänzern selbst erarbeiteten Miniaturen, Improvisationen oder lang erträumten Interpretationen bestimmter Rollen bieten berührend Schönes und skurril Witziges zugleich. Freuen Sie sich auf ein kreatives Feuerwerk, das in jeder Vorstellung Überraschungen bereit hält und Sie einlädt, die »Company in Motion« immer wieder von einer neuen Seite kennenzulernen.

 

"μοίρα MOIRA"
Choreografie: Luca Scaduto
Es tanzen: Gabriel Mathéo Bellucci, Yoh Ebihara

HABIBI
Choreografie: Lucien Zumofen
Es tanzen: Maya Mayzel, Nora Paneva, Alba Pérez González, Seungah Park

FRANKS
Choreografie: Alba Pérez González
Es tanzen: Gabriel Mathéo Bellucci, Yoh Ebihara, Edoardo Dalfolco Neviani, Nora Paneva, Luca Scaduto, Lucien Zumofen

POSSIBILITÉS
Choreografie: Raphaëlle Polidor
Es tanzen: Gabriel Mathéo Bellucci, Maya Mayzel

ES WAR EINMAL
Choreografie: Nora Paneva
Es tanzen: Gabriel Mathéo Bellucci, Yoh Ebihara, Maya Mayzel, Edoardo Dalfolco Neviani, Nora Paneva, Seungah Park, Alba Pérez González, Luca Scaduto, Lucien Zumofen

BURNOUT
Choreografie: Marijana Popvic
Es tanzt: Maya Mayzel

 

 

 

Moderation, Direktor des Tanztheaters Reiner Feistel
Choreografische Assistenz, Trainings- & Abendspielleitung, Inspizienz Ana Presta

Pressestimmen

"Beflügelt von der Leidenschaft zu tanzen – das ist der gemeinsame Nenner von zehn Tänzern aus neun Nationen, die seit Herbst die neu zusammengestellte Compagnie am Theater Ulm bilden. Mit Tanztheaterchef Reiner Feistels „Gesichter der Großstadt“ starteten sie im Herbst furios und vielversprechend durch – und melden sich schon jetzt, früher als zunächst geplant, als ideenreiche Choreografen eindrucksvoll zurück. Mit der ebenfalls umjubelten Auftaktvorstellung der neuen Veranstaltungsreihe „Company in Motion“ im oberen Foyer des Theaters. Wobei die unmittelbare Nähe zwischen Akteuren und Zuschauern, für die zur Premiere am Samstag noch zusätzlich bestuhlt werden musste, besonderen Reiz hat. Sechs eigenständig erarbeitete Choreografie-Miniaturen (Assistenz: Ana Presta) in verschiedenen Mitwirkenden-Konstellationen ohne zu viel Kostüm-Tamtam, reduziert aufs Wesentliche gebündelt. Erhellend von Feistel moderiert, gelang in 70 Minuten ein großer Wurf aus Tanzkunst auf hohem Niveau voller Spannung und Energie, Präsenz und Präzision."

Christa Kanand // Südwest Presse

"Die Vermittlung von Geschichten, von Emotionen oder auch nur von purer Bewegung ist die zentrale Aufgabe einer Choreografie, sagt Ulms Ballettchef Reiner Feistel. Wie der sprechende Körper des Tänzers aber erzählt, das hängt von der Handschrift des Choreografen ab – und die gilt es herauszuarbeiten: Im ersten „Company in Motion“-Abend Feistels stellen fünf seiner Tänzerinnen und Tänzer im oberen Foyer des Theaters Ulm eigene Choreografien vor, wobei nur Nora Paneva es auf sich nimmt, in ihrer eigenen Choreografie „Es war einmal“ zugleich mitzuwirken. Der Abend bringt sechs extrem unterschiedliche Arbeiten – und ist klug arrangiert, denn nach Marijana Popovics „Burnout“-Choreografie, kreiert in Österreich für die Tänzerin Maya Maysel, kann es im Ablauf keine Steigerung mehr geben."

Dagmar Hub // Neu-Ulmer Zeitung