Franziska Maria Pößl

Franziska Maria Pößl, 1991 geboren, wuchs im mittelfränkischen Fürth auf und sammelte am Stadttheater Fürth erste Spielerfahrung. Als während des Abis die Frage im Raum stand „Was sie denn nun mit ihrem Leben anfangen wolle“, entschied sie sich gegen eine Ausbildung als Hotelfachfrau und Eventmanagerin und für den Weg der Schauspielerin. Sie ging für 2 Jahre nach Berlin und lernte an der Schauspielschule Charlottenburg Heike Irmert und Alexis Krüger kennen, die ihr zusätzlich zum Schauspiel das Puppenspiel näherbrachten. Franziska Maria Pößl war daraufhin Co-Spielerin der Figur Basti in der KIKA-TV-Produktion „Siebenstein“ und baute ihre eigene Klappmaulpuppe „Maneki Neko“, eine japanische Glückskatze. 2013 bis 2017 studierte sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Dort schloss sie 2017 ihr Schauspiel-Studium ab. Sie spielte am Schauspiel Stuttgart in „Das kalte Herz“ (Regie: Armin Petras) und „Dysmorphomanie“ (Regie: Wolfgang Michalek). Außerdem war sie als Sprecherin beim SWR für Lesungen und Featureaufnahmen tätig.

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Ulm.

Weitere Informationen auf der Website von Franziska Maria Pößl: http://franziskamariapoessl.de