WORT-REICH – DIE LESEREIHE

Entdecken Sie mit »Wort-Reich — die Lesereihe« sowohl die Klassiker der Literaturgeschichte als auch noch unbekannte Texte. Einmal pro Monat wollen wir Sie mit Lesestoff anregen und überraschen. Jeder Abend der Wort-Reich-Reihe ist ein atmosphärisch einzigartiges Stück Lese- und Lebenskultur. Begeben Sie sich mit unseren Ensemblemitgliedern auf eine Reise in die Welt des Wortes und erleben Sie, was diese zu bieten hat: Provokantes, Heiteres und Bewegendes. Dem Genre sind dabei keine Grenzen gesetzt. Eines ist jedoch sicher: Die ausgewählten Texte sind des Lesens und Hörens wert. 
Karten zu 10 € sind an der Theaterkasse und in der Buchhandlung Aegis erhältlich, für die Juli-Lesungen ausschließlich bei Aegis.

 

Termine

Rund um die Piazza Navona — ein literarischer Rom-Ausflug
Mittwoch, 13. September 2023, 19.00 Uhr, Aegis Café

Mit Stephan Clemens, Vincenzo De Lucia (Klavier), Dr. Christian Katzschmann, Anne Simmering

Mensch und Meer — zwischen Erquickung und Unheil
Mittwoch, 18. Oktober 2023, 19.00 Uhr, Aegis Café

Mit Vincent Furrer, Dr. Christian Katzschmann, Frank Röder, Adele Schlichter, Anna Zeltzer (Percussion)

Erschütterungen — Novellen von Heinrich von Kleist
Mittwoch, 22. November 2023, 19.00 Uhr, Aegis Café

Mit Stephan Clemens, Dr. Christian Katzschmann, Adele Schlichter, Stephanie Schwab


Weihnachten bei den Buddenbrooks
Mittwoch, 13. Dezember 2023, 19.00 Uhr, Aegis Café

Mit Stephan Clemens, Markus Hottgenroth und Dr. Christian Katzschmann


Hans Geiz trifft Nuschelpeter — Fallada-Märchen für große Kinder 
Mittwoch, 17. Januar 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Mit Dr. Christian Katzschmann, Henning Mittwollen, Gunther Nickles und Anne Simmering

Goethe erzählt: Von wunderlichen Nachbarskindern und leidenschaftlichen Schwestern
Mittwoch, 14. Februar 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Goethe in Kürze – ist das möglich? Sehr wohl, der literarische Großmeister hat höchstselbst einige bemerkenswerte Werke der kleinen Form vorgelegt und erzählt  – in Novellenform oder als Märchen – von unerhörten Begebenheiten und verblüffenden Schicksalswendungen, jeweils kunstvoll und mit heiter-analytischen Blick auf das menschliche Wohl und Wehe, das Unergründliche und Wechselhafte von Leidenschaften und Gefühlen.

Mit Stephan Clemens, Dr. Christian Katzschmann, Adele Schlichter und Evelyne Zoller

Von hehren Rittern und edlen Frauen — ein literarischer Ausflug in die Gralswelt
Mittwoch, 20. März 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Die Geschichten vom Gral und hehren Recken, von hohen Idealen oder niederen Trieben in der Artuswelt gehören zum facettenreichsten Sagenstoff des Mittelalters, der vor und nach Richard Wagner, dessen »Parsifal«-Oper auf dem Theater-Spielplan steht, zahlreiche Künstler faszinierte und inspirierte. Wir nähern uns diesen vielfach sprachlich gewandt geschilderten Aventüren samt Minne und Fleischeslust mit ihren fantastischen Wesen und eigenwilligen Charakteren ›ritterlich‹ respektvoll, aber auch augenzwinkernd humorvoll.
 
Mit Dr. Christian Katzschmann, Henning Mittwollen, Stefanie Schwab und Anne Simmering 

 

»Mehr nicht«: ›Geheimratsecken‹ bei Thomas Bernhard 
Mittwoch, 17. April 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Die Deutschen glaubten an »Goethe wie an ein Weltwunder«, dabei sei der nur ein »philiströser philosophischer Schrebergärtner«, der den »Deutschen ihre Seelenmarmelade abgefüllt hat in ihre Haushaltsgläser für alle Fälle und alle Zwecke« – so lässt Thomas Bernhard seinen Protagonisten im Roman »Auslöschung« über den ›Dichterfürsten‹ ätzen. Der geniale österreichische Sprachkunst-Grantler hatte eine große Lust, an bestimmten künstlerischen Denkmälern mehr aus gewitzter Provokationslust denn aus tatsächlicher Überzeugung zu rütteln, und das Monument des Weimarer Geheimrats versah er in typischer Weise mit fiesen kleinen Sottisen verstreut im gesamten Werk und in seiner famosen Erzählung »Goethe schtirbt«: boshaft kluge Literatur, ein Lese- und Hörvergnügen. 

Mit  Dr. Christian Katzschmann und Ensemblemitgliedern des Theaters Ulm

 

Von der ›Herrlichkeit des Lebens‹: Ein poetisches Kafka-Porträt
Mittwoch, 15. Mai 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Vor 100 Jahren starb der zu Lebzeiten in seiner literarischen Bedeutung weitestgehend unerkannte Franz Kafka in einem Sanatorium bei Wien an Tuberkulose. Seine unverwechselbaren Texte sind vielen bekannt, doch dass dieser so markante Dichter sich ein Jahr vor seinem qualvollen Siechtum verliebte und in Dora Diamant eine feinfühlige Lebensgefährtin wie auch sorgende Begleiterin bis zu seinem letzten Atemzug fand, das ist ein ebenso anrührendes wie wenig bekanntes Detail seines vielbetrachteten Daseins. Mit dieser von Michael Kumpfmüller aus Briefen und Biografien nacherzählten Liebesgeschichte schauen wir anhand dieses einfühlsamen Textes auf das letzte Lebensjahr des Schriftstellers und dessen Bedürfnisse, Wünsche und (unerfüllte) Sehnsüchte. 

Mit  Dr. Christian Katzschmann und Ensemblemitgliedern des Theaters Ulm

 

Ich hab Dich zum Fressen gern: Liebe und Gewalt in der Literatur
Mittwoch, 5. Juni 2024, 19.00 Uhr, Aegis Café

Anlässlich der Oper »Lessons in Love and Violence« am Theater schauen wir nach (literarischen) Zeugnissen von extremer Hingabe und Begierde: Wenn Zuneigung so immens wird, dass man sich das Begehrte am liebsten mit Haut und Haaren einverleiben, mit ihm so vollends vereinigen möchte, dann berühren wir eines der letzten Tabus: »Ich hab’ Dich zum Fressen gern« serviert ein skurriles Menü mit Texten über Menschenfresser aus Liebe und andere seltsame Formen des ›liebevollen‹ Körperkontakts. 

Mit Dr. Christian Katzschmann und Ensemblemitgliedern des Theaters Ulm

 

Von Rosinante und Wolfsblut: Ausflüge in den Zoologischen Garten der Literatur
Mittwoch, 10. Juli / Donnerstag, 11. Juli  / Freitag, 12. Juli / Samstag, 13. Juli 2024, jeweils 20.00 Uhr, Garten Aegis Café

Unser Umgang mit den tierischen Mitbewohnern in der Welt ist vielfältig und zwiespältig, die einen sind uns vertraute Begleiter in friedlichem Zusammensein, die anderen lediglich Schlachtvieh zum massenhaften ›Verbrauch‹. Manche bewundern wir für ihre Eleganz, manche fürchten wir wegen ihrer gefährlichen Fähigkeiten, die meisten bleiben uns aber ohnehin sehr fremd.  Die Literatur hat von jeher versucht, das besondere Verhältnis zwischen Mensch und Tier zu verstehen und zu schildern, in Fabeln, Gleichnissen, Gedichten und Romanen, dabei erstaunt nicht nur das enorme metaphorische Potenzial der nichtmenschlichen Lebewesen, sondern auch die vielfältig genutzte Möglichkeit, anhand des Tiers das eigene menschliche Verhältnis zur Natur und zum Selbst zu bedenken. Unsere kleine Lesereihe besucht als Exkursion in vier Teilen zu diesem Zweck berühmte und weniger bekannte Tiere im ›zoologischen Garten der Literatur‹. 

Mit Dr. Christian Katzschmann und Ensemblemitgliedern des Theaters Ulm

 

 

 



Termine

20/03/24 MI Aegis Café
19.00
17/04/24 MI Aegis Café
19.00
15/05/24 MI Aegis Café
19.00
05/06/24 MI Aegis Café
19.00
alle

Kalender

Kalender